Das Saxophon

von Josef Huster

Wer kennt nicht irgendein Musikstück, eine Filmmusik, eine Jazzkomposition, ein heisses Pop- oder Rocksolo, eine Schlagermelodie, eine klassische Orchesterstelle, vielleicht sogar nur irgendeine Werbespot, in dem ein Saxophon brilliert und mit seiner Expressivität mitreisst? Für viele gute Spieler, Profis, Amateure, Anfänger war so eine musikalische Erfahrung die Initialzündung, dieses Instrument selbst zu erlernen.

Das Saxophon wurde im Jahres 1840 von Adolphe Sax erfunden. Es befindet sich auf der Mitte zwischen einem Holzblasinstrument und einem Blechinstrument, ein Instrument mit den klanglichen Eigenschaften der Streichinstrumente, aber mit der typischen Klangfülle der Blechinstrument und mit der Klanggleichförmigkeit und Abstimmung über die ganze Ausdehnung. Diese Eigenschaften bestimmten den Erfolg des Saxophons.

Das Saxophon ist ein metallisches Blasinstrument mit einfachem Rohrblatt. Das Vorhandensein des Rohrblatts platziert es in die Familie der Holzblasinstrumente, obwohl es ganz aus Metall ist (normalerweise Messing, seltener Bronze oder Kupfer). Das Mundstück wird aus den unterschiedlichsten Materialien hergestellt (z. B. Ebonit oder Metall).

Aktuell haben wir folgende feste Ensembles, in denen man mit dem Saxophon mitspielen kann:
Big Band, Concert Band, Saxophonics (Saxophonorchester), Night Express, The Rookies (Rock/Pop-Band), Sticks & Reeds, Saxophonquartett (von Klassik bis Pop)

Eintrittsalter: ca. ab 8 Jahre (der Zahnwechsel sollte abgeschlossen und die Schneidezähne voll ausgebildet sein).

Unterrichtsort: Technikum Raum 414